Autor: Kaspar Gehring

by Kaspar Gehring

Nach der zweiten Hochzeit ist die Witwenrente definitiv weg!

  Der Anspruch auf eine Witwen- oder Witwerrente entsteht am 1. Tag des dem Tod des Ehegatten folgenden Monates und erlischt u.a. bei der Wiederverheiratung. Das ist in Art. 23 AHVG geregelt. ln Ausnahmefällen kann der Anspruch auf die Witwen- oder Witwerrente wieder aufleben, wenn die zweite Ehe nach weniger als 1 0 Jahren geschieden […]

by Kaspar Gehring

Bundesgesetz über Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose (ÜLG).

Ausgesteuerte ältere Arbeitslose können ab Juli 2021 Anspruch auf Überbrückungsleistungen haben. In diesem Video werden die wichtigsten Voraussetzungen erläutert. Sie können dann abschätzen, ob sich eine Anmeldung für Sie lohnt. Hier geht’s zum Video: Hier Klicken

by Kaspar Gehring

Insolvenzentschädigung – Grundlagen

  Die Insolvenzentschädigung ist eine spezielle Leistung der Arbeitslosenversicherung. Sie deckt ausstehende Löhne, wenn ein Arbeitgeber zahlungsunfähig wird. In aller Regel muss über den Arbeitgeber Konkurs eröffnet werden. Es reicht jedoch aus, wenn der Konkurs nur deswegen nicht eröffnet wird, weil kein Gläubiger für die Kosten des Konkursverfahrens aufkommt. Weiter besteht in folgenden Fällen Anspruch […]

Nein, Sie müssen nicht tätig werden. Wie jedes Jahr wird Ihr EL-Anspruch von der zuständigen EL-Stelle per 1. Januar 2021 neu berechnet und verfügt.

by Kaspar Gehring

Entscheid über die Arbeitsunfähigkeit: Zuständigkeit bei der Invalidenversicherung

Zum Sachverhalt Seit BGE 141 V 281 sowie den Nachfolgeentscheiden werden bei psychosomatischen und psychiatrischen Leiden bei der Prüfung des Anspruchs auf eine Rente der Invalidenversicherung besondere Kriterien angewandt. Es sind systematisierte Indikatoren zu prüfen und dann – unter Berücksichtigung der leistungshindernden äusseren Belastungsfaktoren wie auch von Kompensationspotentialen (Ressourcen) – das tatsächliche Leistungsvermögen einzuschätzen. Die […]

by Kaspar Gehring

Fristenfalle A-Post Plus

Seit einiger Zeit stellen Versicherungen ihre Entscheide vermehrt mit A-Post Plus-Sendungen zu. Das kann zu Unklarheiten resp. Unsicherheiten bei der Fristberechnung und Fristeinhaltung führen. Im Unterschied zu eingeschriebenen Postsendungen wird bei der A-Post Plus-Sendung von der Post registriert, wann das Schreiben in den Briefkasten oder ins Postfach des Adressaten gelegt wird. Das Bundesgericht geht davon […]

by Kaspar Gehring

Keine Unfallversicherungsleistungen bei Gehörsschaden trotz Verurteilung wegen schwerer Körperverletzung

Bei einem Fussballspiel erlitt der Versicherte aufgrund der Detonation eines Feuerwerkskörpers (Pyro) eine hochgradige Innenohrschwerhörigkeit und einen Tinnitus. Der Zuschauer, welcher die Feuerwerkskörper gezündet und aufs Spielfeld geworfen hatte, wurde vom Bundesgericht wegen schwerer Körperverletzung verurteilt. Strittig war in der Folge, ob die Unfallversicherung des Geschädigten für die Behandlungen und Langzeitfolgen der Innenohrschwerhörigkeit sowie des […]

by Kaspar Gehring

Falschinformation der Pensionskasse macht Verjährungseinrede missbräuchlich

Wenn eine Pensionskasse ihren Versicherten falsch informiert und dieser darauf vertraut, kann sich die Pensionskasse nachträglich nicht die Verjährungseinrede erheben. Der Versicherte kann sich auf den Vertrauensschutz berufen. Die Einrede ist missbräuchlich. Während der Taggeldphase hat die Invalidenversicherung eine Viertelsrente zugesprochen. Als die versicherte Person von der Pensionskasse Leistungen verlangte, führte diese aus, die Leistungen […]

by Kaspar Gehring

Übergangsfrist in der Krankentaggeldversicherung

Viele Leute verfügen über eine Krankentaggeldversicherung. Sinn und Zweck dieser Versicherung ist es, die Unfähigkeit in der angestammten Tätigkeit zu versichern (also die Tätigkeit, die ausgeübt wurde, als jemand erkrankt ist). Häufig sehen jedoch Krankentaggeldversicherungen vor, dass bei längerdauernder Arbeitsunfähigkeit die Versicherten eine andere Tätigkeit aufnehmen müssen. Im Urteil des Bundesgerichts vom 29. Juli 2019 […]

by Kaspar Gehring

Schubser vor den Zug: Wer haften muss

Im Urteil vom 28. Mai 2019 (4A_602/2018) hat das Bundesgericht entschieden, dass die SBB für die Verletzung eines Mannes aufkommen muss, der auf dem Bahnsteig von einem drogenabhängigen, psychisch Kranken vor die einfahrende S-Bahn gestossen und einige Meter mitgeschleift wurde. Die SBB stellte sich auf den Standpunkt, dass sie sich von der Haftung entlasten könne, […]